Fritz Fey wurde am 14. März 1940 in Lübeck geboren. Der Sohn des Puppenspielers Fritz Fey sen. hatte fotografische Stationen in der Schweiz und war 35 Jahre lang Kameramann beim NDR-Fernsehen. Der passionierte Theaterfigurenliebhaber begann seine Sammelleidenschaft im Jahre 1971.
Immer, wenn Fey zusammen mit dem Fernsehteam die Welt bereiste, ließ er keine Gelegenheit aus, in den Pausen und freien Zeiten Theaterfiguren zu entdecken und zu kaufen. Je mehr Fey sammelte, desto größer wurde nicht nur der Bestand an Puppen, Musikinstrumenten, Plakaten, Schattenfiguren und Fotos – Fritz Fey entdeckte den kulturellen Wert der Exponate und deren Bedeutung für Forschung und Wissenschaft.
Die Fey’sche Sammlung hatte bereits eine weltweit bedeutungsvolle Größe angenommen, als der Lübecker mit Hilfe der Stadt und der Possehl-Stiftung im Jahre 1982 das Theaterfiguren Museum gründen konnte. Ende 2012 haben Fritz und seine Ehefrau Saraswathi Fey Sammlung und Museum an die Possehl-Stiftung abgegeben. Zu dieser Zeit hatte das Museum hatte sein 30-jähriges Bestehen und konnte seit Gründung eine Million Besucher aus aller Welt begrüßen.

Fritz Fey und seine Frau Saraswathi knüpfen und vernetzen weltweite Kontakte zu Kultur- und Kunstexperten sowie zu Sammlern. Ein Länderschwerpunkt bildet Indien, wo Saraswathi Fey geboren ist. Aber auch Abu Dabhi zählen zu den internationalen Austauschadressen.

Fritz Feys Visionen sind die Gründung einer Forschungseinrichtung mit wissenschaftlichen Untersuchungen, Vorträgen und Exkursiuonen der kulturell wertvollen Exponate. Ein Teil der Figuren und Instrumente ist auf dieser Internetseite zu finden.

Fritz Fey

- Sammlungen
- Studiofotografie
- Wissenschaftliche Beratungen
- Sachverständige Begutachtungen
- Dokumentationen